1. März 2015

Ist das Kunst…

oder kann das weg? So oder ähnlich haben bestimmt schon viele diesen Spruch gehört oder gelesen. Wer diesen Satz als erstes losgelassen hat, weiß ich nicht. Könnte mir aber sehr gut vorstellen, dass es der Tatsache geschuldet ist, dass ein eifriger Hausmeister der Kunstakademie in Düsseldorf das Kunstwerk von Joseph Beuys einfach entfernt hat. Die Rede ist hier von der Fettecke! Vielleicht haben es sich zwei Frauen gedacht, als an gleicher Stelle der SPD Ortsverein ein Fest veranstaltete. Diese suchten nämlich eine Schüssel zum Gläserspülen. Kurzerhand nahmen sie eine Babybadewanne. Befreiten diese von  Mullbinden, Heftpflaster, Fett und anderen Dingen. Dummerweise auch ein Kunstwerk von Beuys. Ist schon schwer, zeitgenössische Kunst als solche zu erkennen! Bedauerlicher Weise hat diese Unkenntnis den Steuerzahler nahezu 100 000 Mark gekostet!
Aber hier wird fotografiert und nicht Fett verschmiert!
Im Fine Art Printer, ein von mir geschätztes Magazin, welches sich mit den Themen: Fotografieren, drucken, publizieren beschäftigt, wird hin und wieder eine Liste veröffentlicht, welche die Top 40 der umsatzstärksten Fotokünstler listet. Natürlich sind da Namen dabei, die mich seit 40 Jahren in denen ich fotografiere, in diversen Fotoheften begleiten. Wie zum Beispiel: Ansel Adams, Richard Avedon, Helmut Newton und viele andere. Ein absolutes Phänomen ist für mich Andreas Gursky! Den Namen kannte ich bis vor fünf Jahren gar nicht! Schande?? Der Mann schlägt alles was Rang und Namen hat. In der oben genannten Liste steht ein Jahresumsatz von über 13 Millionen Euro! Da wird im Juni bei Sotheby’s in London EIN Bild für sagenhafte 2,1 Millionen verkauft!! Am gleichen Tag noch eines für 1,5 Millionen!!
Mich würde interessieren, wer der Erste war, der gesagt hat: Was Gursky da macht ist Kunst! Wer den Hype um diesen Fotografen angefacht hat. Irgendwie muss das Ganze ja angefangen haben. Schaut Euch die Bilder im Internet an. Auf You Tube findet man auch Einiges.
Was mich wundert: Auf der Liste fehlt Andreas Bitesnich! Ein Fotograf, der es versteht, Menschen wie Skulpturen abzulichten. In einer Ästhetik, die ihresgleichen sucht! Mein ganz persönlicher Favorit. Ein weiters Beispiel dafür, dass Fotografie mit Kunst zu tun hat. Doch diese Einschätzung liegt alleine im Auge des Betrachters!
Und was hat das Alles hier mit mir zu tun?
Ich präsentiere hier MEINE Kunstwerke! Vielleicht wiederhole ich mich auch. Aber seit ich den Epson 3880 habe und matte Papiere drucke, ist mir das bewusst. Auch, dass es Motive gibt, die man besser auf Glanz- oder Seidenglanzpapier drucken sollte. Das finale Bild ausgesucht, entsprechend bearbeitet und letztendlich auf z.B Hahnemühle Photo Rag 308 gedruckt zu haben- erhebt die Fotografie zu Kunst! Man muss die hier gezeigten Bilder in den Händen halten um zu verstehen, was ein Papierhersteller in seiner Werbung schreibt: Das Bild zu Ende denken!!

Das kann nur ein Fine Art Print sein!

Viel Spass beim Bilder anschauen!